Ist das Bitcoin Future – Binance verklagt The Block

Wütende CZ von Binance verklagt The Block wegen Markttanking „Fake News“.

Ein wütender CZ von Binance hat geschworen, The Block wegen einer „gefälschten Nachricht“ zu verklagen, die teilweise für den Einbruch des Bitcoin-Preises in dieser Woche verantwortlich gemacht wurde.

Changpeng Zhao nimmt die Kryptowährungs-Website The Block vor Gericht, nachdem das Startup sich weigerte, sich für seine Geschichte vom 21. November zu entschuldigen, in der behauptet wurde, dass Binance’s Büro in Shanghai nach einer „Polizeirazzia“ geschlossen worden sei. Da kann die Bitcoin Future nur den Kopf schütteln. CZ hat die Geschichte als „unverantwortlich“ bezeichnet und eine Entschuldigung gefordert. Nach der empörten Reaktion von Binance änderte The Block die Geschichte so, dass das Büro „nach einem Besuch der Behörden“ geschlossen wurde.

Nexo Krypto-Kreditlinie

Binance sagte Bloomberg, dass es keine Razzia gab und dass es seit zwei Jahren kein Büro in Shanghai mehr gibt.

„Alle Berichte über eine Razzia der Polizei sind falsch“, sagte ein Sprecher. „Wir haben kein Büro in Shanghai.

Sie zitierten Coin Metrics, den Mitbegründer der Forschung Nic Carter, als er sagte, dass die Geschichte „wahrscheinlich mitverantwortlich für Bitcoins Rückgang von bis zu 8,4% am Donnerstag“ sei.

Der Bitcoin-Preis erreichte in den Tagen nach der Meldung seinen niedrigsten Stand seit sechs Monaten, was Teil einer Welle des Marktvertrauens war, die die Nachrichten aus China erschütterte.

CZ hat das Geld, um den Block zu zerstören, auch wenn er verliert.

Als Startup, das mit nur ein paar Millionen Euro finanziert wurde, steht The Block vor einem harten Kampf, um sich vor Gericht gegen den milliardenschweren Besitzer des erfolgreichsten Kryptowährungswechsels der Welt zu verteidigen.

CZ hat die Geschichte als FUD angeprangert, was schlecht für den Krypto-Raum auf Twitter ist, seit sie veröffentlicht wurde, aber er scheint in Wut geraten zu sein, als Frank Chaparro, der Nachrichtendirektor von The Block, die Geschichte vor ein paar Stunden verdoppelt hat.

Chaparro sagte, er müsse die Sache „angesichts des ungewöhnlich lautstarken Rückfalls über die Geschichte“ in Ordnung bringen.
Der Block behauptet, dies sei ein Bild von Binance’s Shanghai Büro, das kürzlich geschlossen wurde.

Der Block liefert Bilder

In einem 1400 Wörter umfassenden Stück sagte Chaparro, dass zahlreiche Quellen das Büro in Shanghai besucht hätten – ganz zu schweigen von der chinesischen Medienseite Caijing.com, die am 29. Oktober besuchte, als sie noch in Betrieb war und gestern, nachdem sie ausgeräumt worden war.

Die Quellen behaupteten, dass CZ in diesem Jahr vom Büro aus gearbeitet habe.

„Man kann über die Semantik eines Büros streiten, wer es gemietet hat, wie lange, ob es leer ist, etc.“, schrieb CZ gestern. „Aber man kann nicht über die Semantik eines „Polizeiüberfalls“ streiten, der NICHT stattgefunden hat. Ohne die gefälschte „Polizeirazzia“ gibt es keinen Artikel. Reine FUD!“

Chaparro sagte, dass die Geschichte der „Polizeirazzia“ von einem Binance-Mitarbeiter stammt, der in der Vergangenheit bei Bitcoin Future war und zuverlässige Informationen geliefert hat, obwohl er den Begriff „Razzia“ zurückwies und die Beschreibung auf die Aussage herabstufte, dass die Behörden vor der Schließung des Büros besucht hatten.

„Es ist nicht das erste Mal, dass wir für unsere Berichterstattung mit einem Handschuh der Kritik konfrontiert werden, und es wird nicht das letzte Mal sein“, sagte er.

„Das sind einfach nur Tischeinsätze, wenn man über Dinge berichtet, die gut situierte und mächtige Unternehmen genauso gerne begraben sehen würden. Am Ende des Tages wird The Block weiterhin objektiv den Digital Asset Raum, die Warzen und alles andere abdecken, ohne Angst und Gefallen.“